AGB

AGB – All­ge­mei­ne Geschäftsbedingungen A3-Tier­fe­ri­en­platz Scherer 

1 Gel­tungs­be­reich

Die­se All­ge­mei­nen Geschäftsbedingungen regeln Abschluss, Inhalt und Abwick­lung der Dienst­lei­stun­gen des Tier­fe­ri­en­platz Sche­rer, (nach­fol­gend TFP genannt).

2 Eigen­tum, Gesundheit

a. Der Tier­hal­ter ver­si­chert gegenüber dem TPF, dass das übergebene Tier sein Eigen­tum und gesund ist. Das Tier muss ent­wurmt und mit einem akti­ven Para­si­ten­schutz ver­se­hen sein (ein Floh­schutz­band ist nicht zu empfehlen).

b. Schwer kran­ke oder ver­letz­te Tie­re, eben­so Tie­re mit Para­si­ten­be­fall, können vom TFP nicht auf­ge­nom­men werden.

c. Läufige Hunde/Hündinnen, die vor­aus­sicht­lich während der Auf­ent­halts­dau­er läufig wer­den, nicht sozia­li­sier­te Tie­re und Dauerkläffer können nur mit einem Auf­preis gemäss Preis­li­ste auf­ge­nom­men werden.

d. Der Tiereigentümer ist ange­hal­ten, die TPF von even­tu­el­len nega­ti­ven Eigen­schaf­ten sei­nes Tie­res (Aggressivität, Ängstlichkeit, usw.) in Kennt­nis zu set­zen. Geschieht dies nicht, ist der TFP von der Haf­tung befreit und Schäden an Drit­ten oder frem­den Tie­ren gehen zu Lasten des Tier­hal­ters. Der TPF ist befugt, für den Tiereigentümer kosten­pflich­ti­ge Mass­nah­men zu tref­fen, die dem Wohl des im Ver­trag bezeich­ne­ten Tie­res dienen.

e. Erkrankt ein Tier oder erlei­det es eine Ver­let­zung, so ist der TFP ermächtigt, bei Bedarf einen Tier­arzt bei­zu­zie­hen. Soll­te eine tierärztliche Behand­lung für not­wen­dig erach­tet wer­den, so sind alle damit ver­bun­de­nen Kosten vom Tier­be­sit­zer zu tra­gen. Der Trans­port zum und vom Tier­arzt wird nach Auf­wand berechnet.

f. Bei schwe­rer Erkran­kung oder gros­sem Pfle­ge­auf­wand des Tie­res wird das Tier auf Kosten des Tiereigentümers in eine Tier­kli­nik überstellt und der Auf­wand wird ihm berechnet.

g. Stirbt ein Tier, wird es einem Tier­arzt zur Auf­be­wah­rung übergeben. Die Abho­lung und Bestat­tung des Tie­res erfol­gen durch den Halter/Eigentümer, wel­cher auch die dafür ent­stan­de­nen Kosten zu tra­gen hat.

3 Haf­tung
a. Der Tiereigentümer bestätigt mit sei­ner Buchung, dass eine rechtsgültige Haft­pflicht-
ver­si­che­rung besteht.
b. Der TFP ist dafür besorgt, mit Sicher­heits­schleu­sen ein Ausbüchsen der Tie­re zu ver­hin­dern. Sofern ihm nicht eine Ver­let­zung sei­ner Sorg­falts­pflicht nach­ge­wie­sen wer­den kann lehnt der TFP jeg­li­che Haf­tung für das Ent­lau­fen des Tie­res sowie für allfällige gesund­heit­li­che Schäden am Tier ab.

c. Soll­te sich das Tier während des Auf­ent­hal­tes ver­let­zen, ver­lo­ren gehen oder able­ben, so wer­den vom Tiereigentümer kei­ne wie immer gear­te­ten Ansprüche gestellt (aus­ge­nom­men Vor­satz oder gro­be Fahrlässigkeit).

d. Für ein­ge­brach­te Gegenstände (z.B. Körbe, Lei­nen, Decken, Schüsseln, etc.) wird kei­ne Haf­tung übernommen.

e. Für alle Schäden, die durch das Tier ent­ste­hen, haf­tet der Tier­be­sit­zer, soweit nicht Vor­satz oder gro­be Fahrlässigkeit gege­ben sind.£

4 Pfle­ge

a. Der TFP ver­pflich­tet sich, das ihm geschenk­te Ver­trau­en durch gute Pfle­ge, aus­rei­chen­de und geeig­ne­te Fütterung sowie sorgfältige und tier­ge­rech­te Behand­lung des Feri­en­tie­res zu recht­fer­ti­gen. Der TFP ist bemüht dem Tier durch viel Aus­lauf und sozia­le Grup­pen­hal­tung einen unver­gess­li­chen Auf­ent­halt zukom­men zu lassen.

b. Läufige Hündinnen und schwie­ri­ge Hun­de, die sich nicht sozia­li­sie­ren las­sen und grup­pen­feind­lich sind, wer­den von uns abge­trennt gehalten.

c. Der Tiereigentümer bringt das not­wen­di­ge Fut­ter, Goo­dies, Medi­ka­men­te in aus­rei­chen­der Men­ge für die abge­mach­te Zeit mit.

d. In Ausnahmefällen bie­tet der TFP Fütterung durch eige­nes Fut­ter gegen Auf­preis an.

e. Der TFP stellt den Hun­den in den Aus­sen­ge­he­gen stets einen trocke­nen Unter­schlupf zur Verfügung, der sowohl vor Son­nen­ein­strah­lung wie auch ande­ren Wettereinflüssen schützt. Auf den Aussengeländen wird für genügend Sonnenschutzplätze gesorgt bzw. bei wid­ri­gem Wet­ter sind die Hun­de unter einem wet­ter­fe­sten Dach gehalten.

5 Prei­se

a. Die Übergabe des Tie­res an den TFP erfolgt gegen Bar­zah­lung der abge­mach­ten Zeit vom Ein­tritts­tag bis zum Aus­tritts­tag.
b. Die Prei­se ver­ste­hen sich pro Tag und können auf der sepa­rat auf­lie­gen­den und der
veröffentlichten Preis­li­ste auf unse­rer Web­sei­te ent­nom­men wer­den. Der Ein- und Aus­tritts­tag wird jeweils als gan­zer Tag berech­net. Die gesam­ten Unter­brin­gungs­ko­sten sind spätestens bei Abga­be des Tie­res zu entrichten.

c. Gewünschte und ange­ge­be­ne Son­der­be­hand­lun­gen von unter­ge­brach­ten Tie­ren, wer­den nach Auf­wand auf den Rech­nungs­be­trag auf­ge­schla­gen (sie­he auch Preisliste).

d. Bei vor­zei­ti­gem Abbruch der Feri­en, kann das Tier nach Abspra­che auch früher als ver­ein­bart abge­holt wer­den. Bei vor­zei­ti­ger Abho­lung wer­den zusätzlich min­de­stens drei Tage in Rech­nung gestellt.

6 Brin­gen und Holen

a. Die Abga­be und das Abho­len der Tie­re erfolgt zu den in der Reser­vie­rung ver­merk­ten, vom TFP bestätigten Ter­mi­nen und nach tele­fo­ni­scher Abspra­che. Aus­nah­men können im Ein­zel­fal­le mit der TFP-Lei­tung kurz­fri­stig tele­fo­nisch abge­stimmt werden.

b. Ein Bring- und Hol­ser­vice kann erbracht wer­den. Auf­preis gemäss Preisliste.

c. Der Besit­zer kann sein Tier bei uns im TFP täglich zu den abge­mach­ten Zei­ten brin­gen oder abholen.

7 Ter­min­ver­schie­bung / Ter­min­ver­zug / Buchung sistieren

a. Kann das Tier nicht zum ver­ein­bar­ten Ter­min abge­holt wer­den, so ist dem TFP dies umge­hend mit­zu­tei­len. Die Anzahl der zusätzlichen, nicht ver­ein­bar­ten Pen­si­ons­ta­ge ist nach dem ent­spre­chen­den Tages­preis vom Tier­hal­ter zu vergüten.

b. Soll­te der Hal­ter sein Tier nicht mehr abho­len und liegt dem TFP kei­ne Infor­ma­ti­on des Tier­hal­ters vor, kann der TFP nach einer gewis­sen Zeit über den Ver­bleib oder eine Neu­platz­ie­rung entscheiden.

c. Sistiert ein Kun­de kurz­fri­stig eine von uns bestätigte Buchung, wird ihm bei sei­ner nächsten Reser­va­ti­on zusätzlich eine Umtriebsentschädigung von Fr. 50.– verrechnet.

8 Schluss­be­stim­mun­gen

Die Unwirk­sam­keit ein­zel­ner Bestim­mun­gen tan­giert nicht die Gültigkeit der übrigen. Gerichts­stand ist Brugg.

Mülligen, Sep­tem­ber 2022

Kon­takt

A3-Tier­fe­ri­en­platz Sche­rer
Trot­te­weg 2
5243 Mülligen/AG

öff­nungs­zei­ten

Mon­tag – Frei­tag
06.30 – 12.00  /  13.30 – 18.00

Sams­tag
06.30 – 12.00  /  13.30 – 16.00

Sonn­tag
geschlos­sen

Ihre Spen­de hilft Tie­ren in Not!

Wir betreu­en
Hun­de und Kat­zen mit einem Schick­sal.
Hei­mat­lo­se Tie­re, die ein neu­es Zuhau­se suchen und/oder Tie­re, die medi­zi­nisch ver­sorgt wer­den müssen.

Spen­den­kon­to

Aar­gaui­sche Kan­to­nal­bank
IBAN: CH98 0076 1042 6114 0162 2
BIC: KBAGCH22
Clea­ring: 761